Liebe Kunden,
Ein befreundeter Motorradfahrer, der bei seinen Fahrten eine Hit-Air Sicherheitsweste trug, hat uns berichtet, was ihm kürzlich widerfahren ist.

Da uns sehr an Ihrer Sicherheit und Gesundheit gelegen ist, halten wir es für sinnvoll, den Unfallverlauf in einer Kurzfassung zu schildern.

Als besagter Biker einen Stopp einlegte, um die Aussicht zu genießen, kippte das Motorrad um. Durch den Sturz entstand Zug auf das Hit-Air Kabel, woraufhin der Airbag ausgelöst wurde.

Der Träger der Airbag-Weste trug ein Handy in der Brusttasche. Beim Öffnen des Airbags entstand solcher Druck auf das Telefongehäuse, dass der Motorradfahrer zwei Rippenbrüche davontrug.

Darum möchten wir Sie bitten, folgende Sicherheitshinweise unbedingt zu befolgen:

  1. Tragen Sie unter der Hit-Air Weste keine Gegenstände, die beim Öffnen des Airbags Prellungen und/oder ernste Verletzungen verursachen könnten.
  2. Die Weste muss angenehm zu tragen sein. Niemals zu eng einstellen. Achten Sie beim Kauf auf die Größe: nicht zu klein kaufen!
  3. Einmal jährlich sollte die Funktionstüchtigkeit des Airbags geprüft werden, indem dieser manuell ausgelöst wird.
  4. Die Weste sollte regelmäßig gesäubert und nach Gebrauch auf einem Kleiderbügel an einem trockenen Ort aufbewahrt werden.
  5. Tragen Sie über der Weste weder Kleidungsstücke noch Rucksäcke, die das natürliche Öffnen des Airbags be- oder verhindern.

Unserem befreundeten Motorradfahrer wünschen wir gute Besserung.

Seien Sie stets umsichtig.

Befolgen Sie oben stehende Sicherheitshinweise und halten Sie sich an die Straßenverkehrsordnung.

Die Sicherheitshinwiese gelten selbstverständlich auch für unsere Reiterfreunde, vor allem bezogen auf Stürze.